• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

KIRCHTURM STADTPFARRKIRCHE HALLEIN

Als im Jahre 1944 der teilweise romanische Turm mit Renaissancehelm durch Kriegseinwirkung in sich zusammenbrach, musste ein Neubau realisiert werden. Diverse Planungen sahen unter anderem einen freistehenden Campanile über der Kriegergedächtniskapelle vor, erst im Jahre 1963 wurde die Ausführung eines neuen Turmes auf dem alten Standort beschlossen. Es war klar, dass aus Kostengründen kein Naturstein verwendet werden konnte, so entschloss man sich für Beton mit einer strukturierten Oberfläche und einem pyramidenförmigen Dach. Im Inneren des Turmes wurde eine klar gegliederte Treppenanlage bis zur Turmstube eingebaut. Über den Turm erreicht man von der Nordseite den Kirchenraum, Reste der ursprünglichen früh- und spätromanischen Portale konnten in der Vorhalle erhalten bleiben. Bei den Renovierungsarbeiten wurde auch das Obergeschoß des Sakristeigebäudes abgetragen und somit die Kirchenfenster wieder zur Gänze freigelegt.

DETAILS

  • BAUHERR: Erzdiözese Salzburg
  • ADRESSE: Hallein
  • GRÖSSE:
  • JAHR: 1964
  • KATEGORIE: Öffentlich

ÄHNLICHE PROJEKTE

  • AUSTRIA STADION, MAXGLAN

    2014. In einem Beschluss der Stadtgemeinde Salzburg aus dem Jahr 1967 wurde die grundsätzliche Entscheidung

    Read More
  • FEUERWEHR-MUSIKUM, NEUMARKT

    2013. WETTBEWERB. Das Projekt sieht eine klare 1-fache Baukörperlösung vor, welche sich Richtung Ost (Gemeindestraße)

    Read More
  • BEZIRKSGERICHT HALLEIN

    1992. Das ursprüngliche Amtsgebäude wurde um ein Geschoß erhöht, um dem zusätzlichen Raumbedarf für das

    Read More
  • LANDESGERICHT SALZBURG

    1973. Bedingt durch die Raumnot im Gerichtsbereich, wurde die Ausweitung in den Gefängnishof erforderlich. Die

    Read More
  • LEHENER STADION, SALZBURG

    1971. In einem Beschluss der Stadtgemeinde Salzburg aus dem Jahr 1967 wurde die grundsätzliche Entscheidung

    Read More
  • KIRCHTURM STADTPFARRKIRCHE HALLEIN

    1964. Als im Jahre 1944 der teilweise romanische Turm mit Renaissancehelm durch Kriegseinwirkung in sich

    Read More
  • 1